Sie haben im Moment keinen Zugriff auf den internen Bereich. Bitte loggen Sie sich ein!

Corona-Bekämpfung und medizinische Notfallversorgung: Apotheken in Nordrhein sind über Weihnachten und Neujahr dienstbereit

Zahlreiche Notdienst-Apotheken stellen an allen bevorstehenden Feiertagen wieder die Arzneimittel- und Gesundheitsversorgung der Menschen sicher. „Aufgrund der besorgniserregend hohen Infektionszahlen und vielen Erkältungsvirusinfektionen werden wir wahrscheinlich in diesem Jahr bei unseren Feiertagsdiensten ganz besonders in Anspruch genommen werden“, sagt Dr. Armin Hoffmann, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein.

1
Wohnortnah und persönlich: Der flächendeckende Nacht- und Notdienst der Vor-Ort-Apotheken

Seit fast zwei Jahren leisten Apotheken und ihre Teams als Impfstoffaufbereiter in den Impfzentren, Prüf- und Digitalisierungsstelle für Impf- und Genesenenzertifikate, qualifizierte Anbieter kostenloser Bürgertests und bald auch als Impfstelle für Corona-Impfungen Entscheidendes, um die Pandemie zu bekämpfen.

„Wer an den Feiertagen dringend ein Arzneimittel benötigt, wird es in einer diensthabenden Apotheke in der Nähe bekommen“, versichert Dr. Armin Hoffmann.

Die meisten Apotheken werden an den Feiertagen aber keine Digitalisierung von Impfzertifikaten vornehmen können, da dies auch nicht zur Grundversorgung gehört.

„Über Arzneimittel hinaus werden bei uns dringend benötigte Gesundheitsprodukte nachgefragt, wie Fieberthermometer, Verbandmaterial und in diesem Jahr Corona-Schnelltests“, stellt Dr. Armin Hoffmann fest. Apotheken appellieren, schon vor den Feiertagen die Hausapotheke aufzufüllen.

„Damit werden Wartezeiten in den notdiensthabenden Apotheken vermieden und wir können uns noch besser um die wirklich unvermeidbaren Notfälle kümmern“, erklärt der Apotheker.

Die Vor-Ort-Apotheken in Deutschland haben den gesetzlichen Auftrag, auch nachts, am Wochenende und an Feiertagen die Arzneimittelversorgung sicherzustellen. Sie erfüllen damit eine entscheidende Gemeinwohlaufgabe, die besonders für Familien mit kleinen Kindern sehr wichtig ist. Denn etwa jeder dritte Notdienstkunde benötigt Arzneimittel für ein Kind.

Wie finde ich eine Notdienst-Apotheke in meiner Nähe?

Die nächstgelegene Notdienst-Apotheke lässt sich bequem per Kurzwahl 22 8 33 von jedem Handy (69 Cent pro Minute) oder unter der kostenlosen Rufnummer 0800 00 22 8 33 aus dem deutschen Festnetz finden. Eine SMS mit dem Inhalt „apo“ an die 22 8 33 (69 Cent pro SMS) führt auch zu dem gewünschten Ergebnis.

Unter www.apothekennotdienst-nrw.de und www.aponet.de steht die Notdienstsuche für jeden zur Verfügung.

Mit Smartphones lässt sich die App „Apothekenfinder“ über den PlayStore, AppStore und den WindowsMarket kostenlos herunterladen – hier findet man problemlos die nächste Notdienst-Apotheke.

„Jede Apotheke weist auch per Aushang auf die nächstgelegenen Notdienst-Apotheken hin“, erläutert Dr. Armin Hoffmann.

Neben den Vor-Ort-Apotheken stehen den Patienten im Notfall, besonders bei schwerwiegenden Gesundheitsproblemen, zwei weitere Anlaufstellen für eine qualifizierte medizinische Notfallversorgung zur Verfügung.

Notarzt und Notfallaufnahme

Bei lebensbedrohlichen Fällen sind der Notarzt und die Notfallaufnahme der Krankenhäuser die ersten Anlaufstellen für Betroffene. Schnellstmöglich Hilfe ist über die kostenfreie Notruf-Nummer 112 zu holen.

Ärztliche Bereitschaftsdienste

Bei Krankheiten oder Beschwerden, deren Behandlung nicht bis zum nächsten Tag bzw. bis zur nächsten ärztlichen Sprechzeit warten kann, stehen die ärztlichen Bereitschaftsdienste unter der kostenfreien Telefonnummer 116 117 bereit.

Einfach digital: Das Patienten- und Kundenportal www.mein-apothekenmanager.de

Nicht nur in Notfällen wird für die Vor-Ort-Apotheke die digitale Kommunikation mit ihren Patientinnen und Patienten immer wichtiger. Auf dem Patienten- und Kundenportal www.mein-apothekenmanager.de können Nutzer schnell und einfach nach Apotheken in ihrer Nähe suchen, die Corona-Schnelltests anbieten oder digitale Impf- und Genesenenzertifikate ausstellen.

Zusätzlich steht Patienten und Kunden ein extrem sicherer Kommunikationsdienst zur Verfügung, über den sie Verfügbarkeits-, Beratungs- und Botendienstanfragen an die Apotheke ihrer Wahl senden können. Und das, ohne vorab eine klassische App herunterladen zu müssen.

Vorsorge-Tipps vor den Feiertagen:

• Sie brauchen regelmäßig verschreibungspflichtige Arzneimittel? Lassen Sie sich rechtzeitig vor den Feiertagen alle notwendigen Medikamente verschreiben. Viele Arztpraxen sind zwischen den Jahren geschlossen.

• Lösen Sie alle Rezepte möglichst schnell in der Apotheke ein. Ist ein Medikament einmal nicht da, kann es vor den Feiertagen innerhalb weniger Stunden geliefert werden.

• Checken Sie Ihre Hausapotheke. Denn Mittel gegen Verletzungen (inkl. Wunddesinfektionsmittel und Salbe für Brandverletzungen), Schmerzen, Magen-Darm- sowie Erkältungsbeschwerden, ein Fieberthermometer und Verbandmaterial (inkl. Pflaster und sterile Kompressen) sollten Sie am besten immer im Haus haben. Ihre Apotheke berät Sie gern beim Auffüllen Ihrer Hausapotheke.

• Prüfen Sie Ihren Bestand an Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung.

• Prüfen Sie Ihren Vorrat an FFP2- und medizinischen Masken.

• Prüfen Sie Ihren Vorrat an Händedesinfektionsmitteln.

• Falls noch nicht geschehen, lassen Sie sich ein digitales Impf- oder Genesenenzertifikat ausstellen.