ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent

24.01.2022

200 Motive für ein Ende der Pandemie: Impfen ist Musik, Freibad, Party und Nächstenliebe

Apothekerkammer Nordrhein erreicht mit Social-Kampagne über 250.000 Menschen

Düsseldorf. Die Covid-19-Schutzimpfung ist der beste Weg aus der Krise. Deshalb hat die Apothekerkammer Nordrhein im Juli vergangenen Jahres auf allen Kanälen eine Social-Media-Kampagne unter der Überschrift „Impfen ist…“ gestartet. Mit Humor, einem zwinkernden Auge, schlagkräftigen Bildern und Phantasie sollte auf die Impfmüdigkeit vieler Menschen reagiert werden. Bis zum gestrigen Sonntag wurden über 200 Botschaften veröffentlicht, die mehr als einer viertel Million Nutzern angezeigt wurden.

„Wenn auch nur ein Mensch sich daraufhin von einem Arzt oder Apotheker hat beraten lassen und sich wegen unserer Kampagne hat impfen lassen, haben wir unser Ziel erreicht“, blickt Kammerpräsident Dr. Armin Hoffmann zufrieden auf die Initiative seines Hauses zurück. „Im Juli war von Omikron noch keine Rede und die Inzidenzen waren viel niedriger als heute. Wir müssen die Impfquote dringend steigern und dafür zählt jeder Pieks.“

In diesem Zusammenhang freut sich die Apothekerkammer Nordrhein auch über das riesige Interesse des Berufsstandes an Schulungen für Covid-19-Schutzimpfungen. „Bis Ende des Monats werden wir über 1.400 Kolleginnen und Kollegen geschult haben“, berichtet Dr. Armin Hoffmann. Zusammen mit den Schulungen im Kammerbezirk Westfalen-Lippe und den Apothekerinnen und Apothekern, die bereits Schulungen bei den Modellprojekten zur Grippe-Schutzimpfung absolviert haben, werden bis Ende dieses Monats in Nordrhein-Westfalen 4.000 Apothekerinnen und Apotheker in der Lage sein, gegen Corona zu impfen.

Wann eine Impfung in der Apotheke vor Ort tatsächlich möglich sein wird, ist dagegen noch offen. „Es müssen noch einige offene Fragen geklärt werden – vor allem die Kontingente des Impfstoffs für die Apotheken und auch die Impfsurveillance betreffend“, erklärt der Kammerpräsident. Er gehe davon aus, dass auf dem Portal Mein Apothekenmanager (https://www.mein-apothekenmanager.de) des Deutschen Apothekerverbandes neben Schnelltests und Impfzertifikaten auch relativ bald schon Apotheken in der Nähe gesucht werden können, in denen man sich impfen lassen kann.

Während Impfungen in Apotheken also bald starten, hat die Apothekerkammer die Social-Media-Kampagne mit dem 200. Posting am Wochenende beendet. „Mit der Resonanz sind wir zufrieden“, heißt es aus der Kammer. Mit vergleichsweise kleinem Budget sei es gelungen, bei diesem wichtigen Thema einen Bezug zwischen dem wissenschaftlich-politisch Nötigem und der Lebenswirklichkeit der Menschen herzustellen. „Wir wollten motivieren, nicht belehren. Keine Vorträge halten oder Fachchinesisch sprechen – wie etwa, wenn von Herdenimmunität die Rede ist – sondern auf leicht amüsante Weise aufzeigen, was alles möglich ist, wenn sich möglichst viele Menschen gegen Corona impfen lassen“, so der Kammerpräsident. Das sei bei Facebook, Twitter, LinkedIn und vor allem bei Instagram durchweg gelungen.

Auch das Interesse innerhalb des Berufsstandes an der Kampagne war groß. „Wir haben von einigen Apotheken-Teams Anfragen erhalten, ob sie die Motive auch in ihrer Apotheke, in Präsentationen oder für Plakate in Impfzentren benutzen dürfen. Darüber haben wir uns sehr gefreut.“


Über uns: Apothekerkammer Nordrhein
Die Apothekerkammer Nordrhein (AKNR) ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts Trägerin der berufsständischen Selbstverwaltung der Apothekerinnen und Apotheker, die in den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf tätig sind. Sie vertritt die Interessen der über 11.800 Kammerangehörigen, die in öffentlichen Apotheken, Krankenhäusern, Wissenschaft, Industrie und Verwaltung oder bei der Bundeswehr tätig sind. Die Apotheke vor Ort übernimmt eine hoheitliche Aufgabe: die sichere, vom Heilberuf getragene, wohnortnahe Versorgung der Menschen mit Arznei- und Hilfsmitteln, 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr.

Fotogalerie

14 Bilder

1