abc

Sie haben im Moment keinen Zugriff auf den internen Bereich. Bitte loggen Sie sich ein!

Fort- und Weiterbildungskalender

Hier finden Sie unser aktuelles Veranstaltungsangebot für Apotheker*innen und das Apothekenteam. Für die Veranstaltungen können Sie sich online anmelden.

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.

Bitte löschen Sie in den Einstellungen Ihres Browsers, bevor Sie sich erstmalig anmelden, Chronik, Cookies, Website-Daten und den Cache!

Jede*r Teilnehmer*in muss sich selbst registrieren und anmelden. Eine abweichende Rechnungsanschrift bei Kostenübernahme durch die Apotheke kann bei der Anmeldung angegeben werden.

Sie haben allgemeine Fragen zum Thema Fort- und Weiterbildung oder zu einer Veranstaltung? Die Kolleginnen und Kollegen aus den Abteilungen Athina, Fortbildung, Weiterbildung und QMS helfen gerne weiter.

Hinweis: Für die Teilnahme an einer Veranstaltung ist eine Registrierung nötig. Sollten Sie kein Kammermitglied sein, erstellen Sie sich dazu ein eigenes Konto.

Veranstaltungshighlights

Montag, 09.09.2024

Diagnosesicherheit_Welttag der Patientensicherheit

Tag der Patientensicherheit: Sichere Diagnose – richtige Therapie Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) und seine Partner rufen am 17. September 2024 wiederholt zum Welttag der Patientensicherheit auf. Das diesjährige Schwerpunktthema lautet: „Sichere Diagnose – Richtige Behandlung“ Das Thema greift die Apothekerkammer Nordrhein in dieser Online-Fortbildung auf: Eine sichere Diagnose sollte vor dem Beginn jeder Therapie stehen. Doch es gibt Notfälle, die einen schnellen Therapiebeginn als lebensrettende Maßnahme erfordern, bevor die Diagnose hundertprozentig sichergestellt ist. Wie Herzinfarkt und Schlaganfall ist Sepsis ein medizinischer Notfall: 20% aller Todesfälle weltweit sind sepsisbedingt. Sie als Fachpersonal in der Apotheke können durch das Stellen der richtigen Fragen und mit wertvollen Hinweisen zu größerer Patientensicherheit beitragen. Mit Fokus auf infektiologische Fragestellungen werden in diesem WebSeminar Kenntnisse zum Bereich Infektiologie und Sepsis vermittelt, die Sie dabei unterstützen. Referentinnen: Petra Wiegmann, Apothekerin Teilnahmegebühr pro Person: kostenfrei Teilnehmerzahl: max. 500 Anmeldeschluss: 30 Minuten vor der Online-Fortbildung Erläuterungen zum Ablauf finden Sie: www.aknr.de>Fortbildung>Hinweise zur Teilnahme an Online-Fortbildungen
Mittwoch, 11.09.2024

Durchführung von Schutzimpfungen durch Apotheker*innen- Grippe und Coronavirus SARS- CoV-2- praktische Übungen (Gruppe A)

Nach § 20c Infektionsschutzgesetz (IfSG) dürfen Apotheker:innen Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, gegen Grippe (Influenza) und Personen, die das zwölfte Lebensjahr vollendet haben, gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) impfen. Ziel ist die Verbesserung der Impfquote. Voraussetzung für die Durchführung der Schutzimpfungen ist u. a. der Nachweis, dass die Apothekerin bzw. der Apotheker an einer ärztlichen Schulung teilgenommen hat und die erfolgreiche Teilnahme bestätigt ist. Nach Abschluss der Fortbildung können Apotheker:innen - entscheiden, welche Personen sie impfen können und welchen die ärztliche Konsultation anzuraten ist, - die Personen über die Impfung aufklären und ihre Einwilligung einholen, - i. m. zu verabreichende Impfungen durchführen und dokumentieren - Notfallmaßnahmen bei akuten Impfreaktionen einleiten. Die Adresse des Veranstaltungsortes erfahren Sie mit der Zusage. Wichtige Hinweise: Es werden pro Tag zwei Gruppen geschult. Achten Sie bitte auf Ihre Gruppe (A oder B). Jeder Teilnehmer darf nur einmal angemeldet werden. Sollte der Termin ausgebucht sein, entscheiden Sie sich entweder für die Aufnahme in die Nachrückerliste oder brechen die Buchung ab und wählen einen anderen Termin aus. Die Absage muss über das Dashboard erfolgen. Bitte beachten Sie die Stornofristen in der Zusage/Rechnung oder in den Teilnahmebedingungen.
Mittwoch, 11.09.2024

Durchführung von Schutzimpfungen durch Apotheker*innen- Grippe und Coronavirus SARS- CoV-2- praktische Übungen (Gruppe B)

Nach § 20c Infektionsschutzgesetz (IfSG) dürfen Apotheker:innen Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, gegen Grippe (Influenza) und Personen, die das zwölfte Lebensjahr vollendet haben, gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) impfen. Ziel ist die Verbesserung der Impfquote. Voraussetzung für die Durchführung der Schutzimpfungen ist u. a. der Nachweis, dass die Apothekerin bzw. der Apotheker an einer ärztlichen Schulung teilgenommen hat und die erfolgreiche Teilnahme bestätigt ist. Nach Abschluss der Fortbildung können Apotheker:innen - entscheiden, welche Personen sie impfen können und welchen die ärztliche Konsultation anzuraten ist, - die Personen über die Impfung aufklären und ihre Einwilligung einholen, - i. m. zu verabreichende Impfungen durchführen und dokumentieren - Notfallmaßnahmen bei akuten Impfreaktionen einleiten. Die Adresse des Veranstaltungsortes erfahren Sie mit der Zusage. Wichtige Hinweise: Es werden pro Tag zwei Gruppen geschult. Achten Sie bitte auf Ihre Gruppe (A oder B). Jeder Teilnehmer darf nur einmal angemeldet werden. Sollte der Termin ausgebucht sein, entscheiden Sie sich entweder für die Aufnahme in die Nachrückerliste oder brechen die Buchung ab und wählen einen anderen Termin aus. Die Absage muss über das Dashboard erfolgen. Bitte beachten Sie die Stornofristen in der Zusage/Rechnung oder in den Teilnahmebedingungen.
Mittwoch, 18.09.2024

Integration und Bindung von Fachkräften aus dem Ausland in der Apotheke

Der Fachkräftemangel in der Apothekenbranche wird immer gravierender. Die Pandemie hat viele Möglichkeiten weiter erschwert und ein nicht kleiner Teil der Mitarbeiter:innen hat sich genau in dieser Zeit eine neue Branche gesucht. Die ABDA prognostiziert, dass bis 2029 10.000 Fachkräfte fehlen. Doch mit Approbierten aus Deutschland ist das Problem nicht zu lösen. Darüber sind sich alle einig. Das erfolgreiche Recruiting und besonders die nachhaltige Integration von Kräften aus dem Ausland oder jenen, die bereits in Deutschland sind und hier abschließen, wird also überlebenswichtig sein. Doch wie geht man dabei am besten vor? Agenda: • Überblick über die aktuelle Situation in der Apothekenbranche und die Bedeutung ausländischer Fachkräfte. • Einsicht in Bedürfnisse und Unterschiede von ausländischen Fachkräften und wie man diesen am besten begegnet. • 10 praxisnahe Tipps zur Integration von ausländischen Mitarbeitern in den Apothekenalltag. • Methoden zur Evaluation und Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Integrationsmaßnahmen. • Erfahrungsberichte von Apotheken, die erfolgreich ausländische Fachkräfte integriert haben. Anna Schatz besitzt eine große Erfahrung in der Integration von Fachkräften. Besonderheit: Dies ist ein Aktiv-Webinar in einer begrenzten Gruppengröße. Sie haben die Möglichkeit, während des gesamten Webinars Fragen zu stellen und von den Erfahrungen anderer zu profitieren. Referent: Anna Schatz Kommunikationstrainerin/ Personal Coach-Psychological Advisor/ Psychotherapeutin / PTA
Sonntag, 06.10.2024
Online

Pharm. Betreuung bei oraler Antitumortherapie

Sie möchten zukünftig die pharmazeutische Dienstleistung „Pharmazeutische Betreuung bei oraler Antitumortherapie“ in Ihrer Apotheke anbieten. Sie wünschen sich allerdings noch mehr Sicherheit in der Durchführung, möchten Ihr Wissen zu den geläufigsten Antitumortherapeutika auffrischen, möchten Tipps für den Umgang mit entsprechenden arzneimittelbezogenen Problemen erhalten und vom Austausch mit erfahrenen Kolleg*innen profitieren? Dann nehmen Sie an der Zusatzschulung „Pharmazeutische Betreuung bei oraler Antitumortherapie“ teil! In dieser Schulung wird auf die Besonderheiten der Patientengruppe und die Durchführung dieser pharmazeutischen Dienstleistung eingegangen. Die freiwillige Zusatzschulung basiert auf dem gleichnamigen BAK Curriculum „Pharmazeutische Betreuung bei oraler Antitumortherapie“ Die Schulung umfasst 9 Fortbildungsstunden je 45 Minuten: • Grundlagen der Antitumortherapie • Umgang mit oralen Antitumortherapeutika • Kommunikation mit Krebspatient*innen • Pharmazeutische Betreuung von Tumorpatient*innen unter Therapie mit oralen Antitumortherapeutika Nach Abschluss der Fortbildung können Apotheker*innen • erklären, über welche pharmakologischen Zielstrukturen die geläufigsten oralen Antitumortherapeutika wirken, • die wichtigsten unerwünschten Arzneimittelwirkungen sowie Maßnahmen zu deren Vorbeugung benennen, • eine pharmazeutische AMTS-Prüfung durchführen, arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen, • Maßnahmen zur Förderung der Therapietreue einleiten und • eine erweiterte Medikationsberatung inklusive eines semistrukturierten Folgegesprächs unter Berücksichtigung der Besonderheiten der oralen Antitumortherapie durchführen. Diese speziell auf die Thematik zugeschnittene Fortbildungen ist eine sinnvolle Ergänzung und kann freiwillig erbracht werden. Um die Dienstleistung »Pharmazeutische Betreuung bei oraler Antitumortherapie« anbieten zu können, ist keine spezifische Schulung nötig. Wie auch für die Beratung bei Polymedikation ist neben der Approbation als Apotheker eine Fortbildung auf Basis des Curriculums der Bundesapothekerkammer (BAK) »Medikations¬analyse, Medikationsmanagement als Prozess« oder mindestens gleichwertige Fort- oder Weiterbildung vorgeschrieben. Referenten: Dr. Steffi Künne, Apothekerin Lars Gubelt, Apotheker Teilnahmegebühr pro Person: 85,00 € Anmeldeschluss: 01.09.2024
Dienstag, 08.10.2024

PKA Fortbildungstag

PKA Tag 2024 Programmablauf: Ab 14.30 Uhr:Ankommen und Begrüßungskaffee 15.00 Uhr: Begrüßung 15.10 Uhr: Die Unendlichkeit der Verbandstoffe Daniela Koppermann, Pflegedienstleitung, Fachliche Leitung (Wundzentrum Viersen) o Welche Produktgruppen gibt es bei Verbandstoffen? o Wofür sind diese Produktgruppen geeignet? o Wie sind ihre Einsatzmöglichkeiten und Indikationen? o Welche Kontraindikationen sind wichtig? o Beispiele aus der Praxis o Für welche Wundheilungsphase macht welcher Verbandstoff Sinn? 16.40 Uhr: Pause 17.10 Uhr: Info zu Fortbildungszertifikat, ADA-Kurs, Fortbildungsangebote für PKA Dr. Constanze Schäfer MHA 17.15 Uhr: Vom „Einkauf“ zum Shopping-Erlebnis Apotheke! Elke Jungbluth, Apothekerin, Bonn Kunden betreten die Apotheke meist mit einer festen Kaufabsicht. Man hat eine Erkrankung, benötigt ein Medikament oder ein pharmazeutisches Produkt und eine diesbezügliche Beratung. Doch warum kommen Kunden ausgerechnet in Ihre Apotheke? Animiert Sie das auffällige Schaufenster, die stylisch präsentierte Ware, die Wohlfühl-Atmosphäre, die günstigen Preise, die gute Beratung oder liegt die Apotheke einfach praktisch auf dem Weg nach Hause? Über alle diese Aspekte werden wir in diesem Seminar reden. Was kann ich im Bereich Warenpräsentation tun, um Kunden magisch anzuziehen und wie kann ich meine Erfolge anhand von Kennzahlen messen? Wie wichtig ist Kunden der Preis und welche Stellschrauben habe ich, um den Gewinn zu optimieren? Gut durchdachte Konzepte fangen beim Einkauf der Ware an, werden von der Vermarktung begleitet und enden mit einem begeisterten Kunden. Werden Sie als pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin die Einkaufs- und Vermarktungsspezialistin in Ihrer Apotheke und die Chefin über die Zahlen! 18.45 Uhr: Feedback, Zertifikate austeilen und Verabschiedung 19.00 Uhr: Ende
Samstag, 09.11.2024

PTA-Rezepturtag

Diese Fortbildung richtet sich ausschließlich an PTA! Geplanter Ablauf Vorträge: - Tipps und Tricks zum Plausibilitätscheck und Herstellungsanweisung (Plenum) - Was gibt es Neues im DAC/NRF? – Umgang mit dem NRF und Bewertung der dort vorgefundenen Daten inkl. Novitäten - Augentropfen und Suppositorien – die Berechnung der Faktoren als Herausforderung Workshops: - Herstellung von Kapseln - Orale Suspensionen für Kinder Referenten: Dr. Julia Potschadel, Apothekerin oder Dr. Jan Olgemöller, Apotheker Wichtige Hinweise: - Die Adresse des Veranstaltungsortes erfahren Sie in der Zusage/Rechnung! - Absagen müssen über das Dashboard erfolgen. Mitzubringen sind: - Kittel - Persönliche Schutzausrüstung - Falls vorhanden, elektronisches Endgerät mit NRF-Zugang der Apotheke für Recherche
Mittwoch, 20.11.2024

64. Große Fortbildungsveranstaltung:

Liebe Kollegin, lieber Kollege, Kinder und Künstliche Intelligenz (KI) – beide Themen spielen für die Zukunft eine wichtige Rolle. Gibt man derzeit KI in eine Suchmaschine ein, bekommt man eine lange Liste möglicher Themenverknüpfungen von Texterstellung über Recht bis hin zu Ethik. Diese Liste ist im Grunde selbst schon ein Ergebnis künstlicher Intelligenz. Doch was bringt KI für die Medizin und die Apotheke. Werden Ärzte und Apotheker zukünftig durch KI ersetzt? Prof. Klaus Juffernbruch wird in einem Keynote-Vortrag die Chancen und Grenzen von KI bei der Arbeit in der Apotheke darstellen. Vorab: weder Arzt noch Apotheker sind durch KI zu ersetzen. Dennoch kann KI manches erleichtern, zum Beispiel bei wirtschaftlichen und fachlichen Auswertungen unterstützen. Für die Bewertung von pharmazeutischen Sachverhalten ist allerdings weiterhin fundiertes heilberufliches und naturwissenschaftliches Wissen unabdingbar. Der fachliche Schwerpunkt der diesjährigen Großen Fortbildung werden Kinder und Jugendliche sein. Wenn der Trockensaft nach dem Ansetzen nicht korrekt gelagert wird, die Eltern nicht auf die regelmäßige Einnahme der richtigen Dosis achten, das Kind das Antibiotikum wegen des Geschmacks ablehnt – da hilft KI meist nicht, aber gute Beratung und Anwendungswissen aus der Apotheke. Daniel Finke wird anhand vieler Praxisbeispiele zeigen, was es rund um die Antibiotikatherapie bei Kindern alles zu beachten gibt. Wie wichtig in der Therapie von Kindern eine gute Zusammenarbeit zwischen Pädiatern und Apothekern ist, wird der Mülheimer Kinderarzt Dr. Olaf Kaiser berichten. Dabei bringt er gleichzeitig Erfahrungen aus dem Klinik- und dem Praxisalltag mit, da er in beiden Bereichen tätig ist. Dr. Miriam Ude wird in ihrem Vortrag einen Überblick über die Grenzen der Selbstmedikation bei Kindern unterschiedlicher Altersgruppen und verschiedener Symptome geben. Die Praxis im Fokus, um sich in der nächsten Erkältungs- oder Magen-Darm-Virus-Welle schnell und sicher zwischen einem Arzneimittel oder der Kinderarztempfehlung entscheiden zu können. Der persönliche Austausch soll auch nicht zu kurz kommen – eine großzügige Pause mit Häppchen, Getränken und Gesprächen ist eingeplant. Wir hoffen, Sie zahlreich zu dieser Veranstaltung in der historischen Stadthalle in Wuppertal begrüßen zu können und freuen uns auf Sie! Programmablauf 15.30 Uhr Registrierung der Teilnehmer 16.00 Uhr Begrüßung Einführung in das Thema 16.15 Uhr KI – wie kann die Vor-Ort-Apotheke darauf reagieren? Prof. Dr. med. Klaus Juffernbruch 17.15 Uhr Antibiotikatherapie im Kindesalter Daniel Finke, Apotheker 18.00 Uhr Pause mit Imbiss 19.00 Uhr Kinderärzliche Weichenstellung: Wann der Weg zum Kinderarzt unumgänglich ist und wie die Apotheke als Partner unterstützt. Dr. med. Olaf Kaiser, Kinderarzt 20.00 Uhr Red Flags der Selbstmedikation bei Kindern Dr. Miriam Ude, Apothekerin 20.45 Uhr Zusammenfassung und Verabschiedung 21.00 Uhr Ende der Veranstaltung

weitere Suchfilter verbergen weitere Suchfilter anzeigen

Ort
Für eine Mehrfachauswahl bitte die Shift oder Alt (Win) bzw. Command (Mac) Taste gedrückt halten.
Für eine Mehrfachauswahl bitte die Shift oder Alt (Win) bzw. Command (Mac) Taste gedrückt halten.
vom
bis
Sonntag, 29.09.2024
So. 08:30 bis 16:30 Uhr
Online
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Maren Patte , Dr. Inga Margarete Leo-Gröning
Donnerstag, 14.11.2024
Sonntag, 17.11.2024
Do. 09:00 bis 17:00 Uhr
So. 09:00 bis 17:00 Uhr
Düsseldorf
Veranstaltung für Apotheker und Apothekerinnen
Dörte Lange , Pharm.D. Bernd Peter Dewald , Dr. Inga Margarete Leo-Gröning , Pharm.D. Ina Richling