Patientenservice ATHINA

Die Patientin Frau Schulz leidet in letzter Zeit vermehrt unter Magenschmerzen und auch ihr Blutdruck ist wieder gestiegen, obwohl sie regelmäßig blutdrucksenkende Arzneimittel einnimmt. Bei einem ATHINA-Check in ihrer Stamm-Apotheke findet die Apothekerin die Ursache für ihre Beschwerden heraus: zwei verschiedene Ärzte hatten ihr, ohne voneinander zu wissen, das gleiche Schmerzmittel verschrieben. Auch Frau Schulz hat das nicht bemerkt, weil die beiden Medikamente verschiedene Handelsnamen und eine unterschiedliche Aufmachung haben. Seit sie nur noch eines der beiden Schmerzmittel einnimmt, geht es ihr wieder deutlich besser.

ATHINA steht für Arzneimitteltherapiesicherheit in Apotheken. Bei einem ATHINA-Check prüft ein/e speziell dafür ausgebildete/r Apotheker/in sämtliche Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel, die ein Patient einnimmt, auf eine eventuelle Doppelmedikation wie im Fall von Frau Schulz, auf mögliche Wechsel- und potentielle Nebenwirkungen und die Haltbarkeit. Wie das genau funktioniert, erläutert das ATHINA-Erklärvideo.

ATHINA wurde in Nordrhein entwickelt

Schon immer haben Apotheken einen wichtigen Beitrag zur Arzneimittel-therapiesicherheit geleistet. Allerdings hat sich in den vergangenen Jahren die Information und Beratung des Patienten dahingehend weiterentwickelt, patientenorientiert die Gesamtmedikation unter Berücksichtigung individueller Besonderheiten, wie Vorerkrankungen etc. zu beurteilen. Dies geschieht sehr intensiv im Rahmen der Medikationsanalyse bzw. des Medikationsmanagements.


ATHINA (Arzneimitteltherapiesicherheit in Apotheken) unterstützt Apothekerinnen und Apotheker bei der Etablierung dieser Dienstleistung in der öffentlichen Apotheke.


Ursprünglich entwickelt wurde ATHINA von der Apothekerkammer Nordrhein. Mittlerweile wird das Konzept in insgesamt fünf Kammerbereichen (Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein) umgesetzt.


Medikationsanalyse

Eine Leistung der Apotheke für Ihre Sicherheit

Im Rahmen der Medikationsanalyse findet gemeinsam mit dem Patienten eine systematische Durchsicht aller Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel statt. Mögliche Dosierungsfehler, Wechselwirkungen und Nebenwirkungen können hierbei aufgedeckt und besprochen werden.

Ziel ist es, die Arzneimitteltherapiesicherheit zu verbessern und dem Patienten mehr Sicherheit in der Umsetzung seiner Arzneimitteltherapie zu geben.

Das Vorgehen im Detail:

  • Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit Ihrem Apotheker.
  • Bringen Sie zu diesem Termin alle Ihre Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel mit in die Apotheke. Nach diesem Aufnahmegespräch können Sie alle Präparate wieder mit nach Hause nehmen.
  • Der Apotheker überprüft systematisch die gesamte Medikation und erstellt einen Bericht.
  • Er berät Sie in einem persönlichen zweiten Gespräch zu allen Fragen rund um Ihre Arzneimittel.
  • Sie erhalten einen individuellen und übersichtlichen Medikationsplan.
  • Wenn Sie es möchten, nimmt der Apotheker – falls nötig – Kontakt mit Ihrem Arzt auf.


Ausführliche Informationen zu diesem Serviceangebot bieten Ihnen das ATHINA-Erklärvideo sowie der Patientenflyer ATHINA .

Kosten
Diese Dienstleistung ist für den Apotheker zeitlich sehr aufwändig und kann daher grundsätzlich nur gegen eine angemessene Honorierung erbracht werden. Bitte erkundigen Sie sich hierzu in „Ihrer“ Apotheke.

ATHINA-zertifizierte Apotheker
Wenn Sie wissen möchten, welche Apothekerinnen und Apotheker im Kammerbereich Nordrhein bereits das ATHINA-Zertifikat erworben haben und damit qualifiziert sind, den ATHINA-Service anzubieten, klicken Sie hier.

Downloads


Links


Ansprechpartner

Carina John, PharmD

Abteilungsleiterin AMTS

Tel.: 0211 83 88 - 148

Fax: 0211 83 88 - 240

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.

Simone Küpping

Arzneimitteltherapiesicherheit

Tel.: 0211 83 88 - 145

Fax: 0211 83 88 - 240

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.