Informationen und Linkliste zum Coronavirus

(Stand: 23.03.2020).

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,

Achtung, diese Seite wird nicht mehr aktualisiert. Wir haben eine neue Internetrubrik zu diesem Thema eingerichtet, die Sie unter www.aknr.de/coronavirus finden.

Deutsche Hersteller von Ausgangsstoffen für Desinfektionsmittel nach Biozid-Verordnung

Hier finden Sie die Liste der deutschen Hersteller von Ausgangsstoffen (z.T. auch fertigen Produkten) für Desinfektionsmittel nach Biozid-Verordnung.

Formular "Passierschein für betriebsnotwendiges Personal"

Hier finden Sie dieses Formular für Ihre Mitarbeiter/innen.

ABDA-Leitfaden zu Händedesinfektionsmitteln erneut aktualisert

Hier finden Sie die aktuelle Version vom 20. März 2020

Reduzierung der Öffnungszeiten gemäß AKNR- Dienstbereit-schaftsregelung weder genehmigungs- noch anzeigepflichtig
In Abhängigkeit von der Personalsituation können Sie ggf. Ihre Öffnungszeiten auf die Pflichtöffnungszeiten reduzieren.

Pflichtöffnungszeiten für die Apotheken im Kammerbereich Nordrhein:

Wochentag Uhrzeit
 Mo, Di, Do, Fr  09 - 12 Uhr und 15 - 18 Uhr
 Mittwoch 09 - 12 Uhr
 Samstag  keine Verpflichtung zur Öffnung


 

 

 

 

Sofern die Pflichtöffnungzeiten eingehalten werden, besteht weder eine Melde- noch eine Anzeigepflicht. Eine Information an die Kammer (info@aknr.de) und das zuständige Gesundheitsamt wäre aber hilfreich.

 

Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13 - 18 Uhr für systemrelevante Versorger und damit auch für Apotheken gestattet
 
Die NRW-Landesregierung hat die Versorgungsmöglichkeiten unter anderen für Einzelhandelsgeschäfte für Lebensmittel und Apotheken zunächst bis zum 19. April 2020 erweitert. Die Erlaubnis zur Öffnung an Sonn- und Feiertagen gilt nicht an Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag.

Unabhängig von der durch jede Apotheke individuell und freiwillig zu treffenden Entscheidung zur Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr wird die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung weiterhin durch den Apothekennotdienst sichergestellt.

 

ABDA-FAQ rund um die COVID-19-Pandemie

Hier - im passwortgeschützten Mitgliederbereich - finden Apothekenteams Antworten auf viele Fragen zu unterschiedlichen Themen in Verbindung mit der COVID-19-Pandemie (u.a. zu Schutzmaßnahmen, Herstellung von Händedesinfektionsmitteln etc.).

Patientenplakat für den Eingangsbereich der Apotheke

Ein von der Apothekerkammer Nordrhein entwickeltes Plakat mit Verhaltensregeln für Patienten und Kunden steht hier zum Download bereit.

Zu den zentralen Schutzmaßnahmen - für Patienten und Mitarbeiter - gehört die Kontaktvermeidung mit Infizierten und Risikopersonen. Das Plakat gibt dazu sowie über wichtige vorbeugende Verhaltensregeln in der Offizin klare informationen. Ihre Telefonnummer auf dem Plakat signalisiert deutlich, dass Sie allen Betroffenen unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahnen helfen.

Wichtig für potentiell Infizierte ist weiterhin die telefonische Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt, die zentrale Notrufnummer 116 117 oder der Hinweis auf ggf. vorhandene kommunale Anlaufstellen.

Für die Arzneimittelversorgung könnten potentiell infizierte Patienten entweder gesunde Freunde, Nachbarn oder Familienangehörige bitten, für sie die Arzneimittel in der Apotheke zu besorgen, oder den Botendienst Ihrer Apotheke nutzen. Bitte beachten Sie hierbei die pandemiebezogenen, zusätzlichen Schutzmaßnahmen für eine Zustellung im Botendienst (s. 7. Coronavirus-Rundfax vom 17.03.2020).

BAK-Empfehlungen zu Schutzmaßnahmen in Apotheken während der COVID-19-Pandemie

Die Bundesapothekerkammer hat eine umfangreiche Information mit Schutzmaßnahmen für Apotheken während der COVID-19-Pandemie herausgegeben. Bitte beachten Sie besonders die Tätigkeitsstandards

  • "Arzneimittelabgabe in der Offizin" (S. 7),
  • "Arzneimittelabgabe im Botendienst" (S. 9) und
  • "Reinigungstätigkeiten und Abfallentsorgung" (S. 11).

Für Schwangere, Stillende und Jugendliche müssen Sie als Arbeitgeber eine Gefährdungsbeurteilung durchführen, um eine Entscheidung treffen zu können, ob abhängig von der aktuellen Situation Beschäftigungsbeschränkun-gen oder Beschäftigungsverbote notwendig sind (S. 3 - 4)

Ergänzungen zu Reinigungs-, Desinfektions-, Haut- und Händedesinfektionsplänen im Fall einer COVID-19-Pandemie

Hier finden Sie die Empfehlungen der Bundesapothekerkammer mit Stand vom 12.03.2020.

Information für PKA-Auszubildende zur Abschlussprüfung beginnend am 13. Mai 2020

Aufgrund der Schließung der Berufsschulen weisen wir darauf hin, dass der Anmeldung zur Abschlussprüfung die Bescheinigung über die Vorlage des Berichtsheftes nicht beigefügt werden muss.

Absage von Fortbildungsveranstaltungen infolge des Coronavirus

Hier finden Sie eine Übersicht der Termine, die - wie in unserem Rundschreiben vom 9. März 2020 erläutert - infolge des Coronavirus leider abgesagt werden müssen.

Neu: Handlungshilfe der ABDA zur Herstellung von Desinfektionsmitteln in der Apotheke

Einen Link in diesen hilfreichen Leitfaden, der viele rechtliche und pharmazeutische Fragen rund um die Herstellung von Händedesinfektionsmitteln in der Apotheke beantwortet, finden Apothekerinnen und Apotheker hier im passwortgeschützten Mitgliederbereich der Apothekerkammer Nordrhein.

Sollten Sie Ihr individuelles Mitgliederpasswort nicht zur Hand haben, senden Sie eine E-Mail an c.kralt@aknr.de oder an s.viefhues@aknr.de.

Kolleginnen und Kollegen, die nicht Mitglied der Apothekerkammer Nordrhein sind und daher keine Login-Daten haben, werden gebeten, sich die Handlungshilfe auf der Coronavirus-Informationsseite der ABDA herunterzuladen (ABDA-Mitglieder-Login erforderlich).

Gemeinsame Patienteninformation der Apothekerkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe

Die von den Apothekerkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe gemeinsam erstellte Patienteninformation finden Sie hier.

Die kassenärztliche Vereinigung Nordrhein informiert hier über das richtige Verhalten, wenn man befürchtet, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben.

Neu: Gemeinsames Plakat von BMG, ABDA und BzGA für Apotheken

Hier finden Sie das Plakat "Aktuelle Informationen zum Coronavirus" zum Aushang in Apotheken.

Herstellung von Desinfektionsmitteln in der Apotheke

Das Ministerium für Arbeit Gesundheit und Soziales des Landes NRW hatte bereits Anfang dieser Woche die Möglichkeit zur Herstellung von Hände-desinfektionsmitteln in Apotheken eröffnet und mitgeteilt, dass es sich bei Händedesinfektionsmitteln zur SARS-CoV-2-Infektionsprophylaxe um Arznei-mittel gemäß Arzneimittelgesetz handelt und somit die Herstellung im Rahmen von Rezeptur und Defektur möglich ist. Hinsichtlich Prüfung, Kennzeichnung und Dokumentation gelten die bekannten Regelungen der Apothekenbetriebs-ordnung für die Rezeptur bzw. Defektur.

Folgende Rezepturen können zum Einsatz kommen:

  • Ethanol-Wasser-Gemisch 80 % (V/V)
  • Ethanol-Wasser-Gemisch 80 % (V/V), vergällt mit Butan-2-on (Ethylmethylketon)
  • 2-Propanol-Wasser-Gemisch 70 % (V/V)


Am 04.03.2020 hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) eine Allgemeinverfügung zur Zulassung 2-Propanol-haltiger Biozid-produkte zur hygienischen Händedesinfektion gemäß Artikel 55 EU-Biozid-verordnung erlassen.

Die Allgemeinverfügung der BAUA gilt für die Herstellung und das Inverkehr-bringen von

2-Propanol-Wasser-Gemisch 70 % (V/V)

sowie für folgende von der WHO empfohlene Formulierung:

2-Propanol 99,8 % (V/V)                75,15 ml
Wasserstoffperoxid 3 % (V/V)         4,17 ml
Glycerol 98 %(V/V)                            1,45 ml
Gereinigtes Wasser                 ad 100,00 ml

(Bitte beachten Sie bei der WHO-Formulierung die 72-stündige Quarantänezeit nach Herstellung, die zu beachten ist, bevor dieses Händedesinfektionsmittel in den Verkehr gebracht werden darf. Auf diese Weise soll die Abtötung evtl. vorhandener Sporen sichergestellt werden.).

Diese Desinfektionsmittel sollen nur zur Händedesinfektion hergestellt werden, sie eignen sich nicht etwa für die Desinfektion von chirurgischem Material o.ä.

Aktuelle Informationen des Robert Koch Institutes

Vermutlich ist Ihnen das FAQ des Robert Koch Institutes bereits bekannt. Hier finden Sie alle aktuellen und wichtigen Informationen zum Thema.

Die generelle Informationsseite des Robert Koch Institutes zum Coronavirus findet sich unter diesem Link: www.rki.de/ncov.

SARS-CoV-2: Informationen des Robert Koch Institutes zu empfohlenen Infektionsschutzmaßnahmen und Zielen

Information der Bevölkerung zu Coronavirus und Schutzmaßnahmen

Zu diesem Thema können Sie auch auf die Erklärvideos zum Coronavirus der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verweisen:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Auf dieser Seite finden Bürgerinnen und Bürger außerdem

  • Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus
  • Informationen zum Coronavirus zum Download und Ausdruck


Vorbeugendes Hygieneverhalten

Das BZgA informiert außerdem, welches Hygieneverhalten helfen kann, sich generell vor der Ansteckung mit Atemwegsinfektionen, zum Beispiel auch der Influenza (Grippe) zu schützen. Hierzu zählen

  • regelmäßiges und gründliches Händewaschen
    Informationen zum richtigen Händewaschen auf den Seiten der BZgA

  • Regeln der Husten- und Niesetikette beachten
    Informationen zur Hygiene beim Husten und Niesen auf den Seiten der BZgA

    Beim Husten oder Niesen etwa ein bis zwei Meter Abstand zu anderen Personen halten und sich wegdrehen.

    Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Dieses nur einmal verwenden und anschließend in einen Mülleimer mit Deckel entsorgen.
    Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich und ausreichend lange die Hände waschen.
    Ist kein Taschentuch griffbereit, nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge husten oder niesen und sich ebenfalls dabei von anderen Personen abwenden.

  • generell 1 - 2 Meter Abstand zu Personen mit Erkältungssymptomen halten (zugleich zur Vorbeugung vor Ansteckung mit Influenzaviren oder leichteren Infektionen mit respiratorischen Viren

  • generelle Tipps zu Hygienemaßnahmen im Alltag
    www.infektionsschutz.de/hygienetipps

  • Broschüren, Filme, Infografiken und Fragen und Antworten rund um das Thema Infektionsschutz unter
    www.infektionsschutz.de/mediathek


Infoseite des MAGS NRW - Richtiges Verhalten im Ernstfall

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat ein Bürgertelefon zum Coronavirus eingerichtet und informiert auf seiner Coronavirus-Seite als erstes zum richtigen Verhalten im Ernstfall:

"Zum richtigen Verhalten: Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt mit einer an dem neuartigen Coronavirus erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Krankheitszeichen wie Fieber oder Atemwegsprobleme entwickeln, sollten ihre Ärztin oder Arzt aufsuchen.

Wichtig ist: vorher anrufen! Der Besuch in Praxis oder Krankenhaus sollte angekündigt werden. Und dabei können zugleich Hinweise auf Kontakte und Krankheitszeichen gegeben werden."

Pandemievorsorge in den Apotheken

Generell empfiehlt sich, die Pandemieplanung und -vorsorge in der Apotheke in regelmäßigen Abständen zu checken. Dabei können folgende Fragen helfen:

  • Ist der apothekeninterne Pandemieplan noch aktuell?

  • Bevorraten Sie für den Schutz Ihrer Mitarbeiter genügend und ein geeignetes Händedesinfektionsmittel (begrenzt viruzides Wirkspektrum, laut VAH-Viruzidie-Liste, pro Desinfektion ca. 5 ml)

  • Bevorraten Sie genügend und ein geeignetes Flächendesinfektionsmittel (Wirkspektrum begrenzt viruzid)?

  • Bevorraten Sie für den Schutz Ihrer Mitarbeiter/innen eine ausreichende Menge Mund-Nasen-Schutz (mindestens einer pro Beschäftigtem mit Patientenkontakt und Tag) und/oder geeignete filtrierende Atemschutzmasken? Bitte beachten Sie dazu auch die Informationen des European Center for Disease Prevention and Control: Guidelines for the use of non-pharmaceutical measures to delay and mitigate the impact of 2019-nCoV (S. 3 f Facemasks and respirators)

  • Bevorraten Sie genügend medizinische Einmalhandschuhe und Schutzhandschuhe für Reinigung und Flächendesinfektion?

  • Weitere Informationen rund um das Thema Pandemiebevorratung und Mitarbeiterschutz/arbeitsmedizinische Vorsorge finden Sie im Informationsheft der BGW "Influenzapandemie - Risikomanagement in Apotheken", im Wesentlichen auf den Seiten 10 - 13

  • Sämtliche Informationsseiten der Apothekerkammer Nordrhein rund um das Thema Pandemievorsorge finden Sie auf www.aknr.de/pandemie

 

zurück

Downloads


Links


Ansprechpartner

Dr. Stefan Derix

Geschäftsführer

Tel.: 0211 83 88 - 100

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.

Dr. Constanze Schäfer MHA

Leiterin der Abteilung Aus- und Fortbildung

Tel.: 0211 83 88 - 151

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.

Dr. Sabine Viefhues

Pharmazeutisches und Publikationen

Tel.: 0211 83 88 - 183

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.