Workshop Pharmazeutische Betreuung

Herzliche Einladung zu einem gemeinsamen Fortbildungstag der Apothekerkammern Nordrhein, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland! 


Fortbildung aus der Praxis für die Praxis, interaktiv und indikations-bezogen – so lässt sich das Konzept des Workshops Pharmazeu-tische Betreuung auf einen Nenner bringen. Seit fünf Jahren gibt es dieses gemeinsame Angebot der Apothekerkammern Nordrhein, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, das als dezentrale Alternative zu den ABDA-Wochenend-Workshops „Patient & Pharmazeutische Betreuung“ gedacht ist. In diesem Jahr findet der Workshop wieder in Eschborn statt, und zwar am Samstag, 18. November 2016, 9.30 – 18 Uhr. Auf dem Programm stehen zweistündige Intensivseminare zu folgenden Themen:

  • Medikationsmanagement bei Diabetespatienten
    Referentin Apothekerin Dr. Kirsten Menke
  • Medikationsmanagement bei chronischen Erkrankungen in der Schwangerschaft
    Referentin Apothekerin Dr. Katja Renner
  • Cannabis in der Apotheke
    Referenten: Dr. Christian Ude und Dr. Mario Wurglics


Inhalte der zweistündigen Intensivseminare:


Medikationsmanagement bei Diabetespatienten

Referentin: Apothekerin Dr. Kirsten Menke
Warum gerade Diabetiker von einem Medikationsmanagement profitieren, lässt sich dabei nicht nur allein auf die Grunderkrankung zurückführen.
Der Diabetiker ist typischerweise mit einem breiten Spektrum an gefürchteten Folgeschäden konfrontiert, und unterschiedliche Begleiterkrankungen gehen oft Hand in Hand mit seiner Grunderkrankung. Diabetes mellitus inklusive der Spätschäden und Komorbiditäten jeweils Leitlinien-konform zu behandeln, führt zwangsläufig zu einem wahren Cocktail an unterschiedlichen Medikamenten. Das Risiko, in dieser Polymedikation den Überblick zu verlieren, ist erheblich und die Anforderungen der antidiabetischen Therapie für den Patienten oft eine Herausforderung.

Ziel des Workshops ist es, anhand eines Fallbeispiels aus der Praxis die Ansätze für ein Medikationsmanagement aufzuzeigen und die Teilnehmer ganz praktisch für die pharmazeutische Betreuung ihrer Diabetiker in der Apotheke fit zu machen.

Medikationsmanagement bei chronischen Erkrankungen in der Schwangerschaft

Referent: Apothekerin Dr. Katja Renner

Arzneimittelanwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit ist ein Thema, das bei Patientinnen und Heilberuflern mit viel Unsicherheit behaftet ist.
In der Apotheke sind PTA und Apotheker als kompetente Ansprechpartner gefragt, die nicht nur im Rahmen der Selbstmedikation sichere Empfehlungen geben und wenn nötig den Arztbesuch anraten. Ein Teil der Schwangeren hat chronische Vorerkrankungen und erhält Medikamente in der Dauerverordnung. Oft stellen sich die Frauen die Frage: weiternehmen oder absetzen? Für manche Arzneimittel, zum Beispiel ACE-Hemmer sind die Risiken bei der Anwendung in der Schwangerschaft bekannt, bei anderen werden in Fachinformation und Beipackzettel Einschränkungen genannt, aufgrund eines geringen Erfahrungsumfangs. Wie erfolgt die Zusammenarbeit von Gynäkologe, Facharzt und Apotheke, um die Frauen bestmöglich zu betreuen?
Der Workshop soll einen Überblick über die Therapieempfehlungen bei Diabetes, Hypertonie, Epilepsie und Asthma im Rahmen einer Schwangerschaft geben. Anhand von Fallbeispielen sollen die Empfehlungen von Embryotox und den aktuellen therapeutischen Leitlinien herausgearbeitet werden

Cannabis in der Apotheke

Referenten: Dr. Christian Ude und Dr. Mario Wurglics

Aktuelle Neuerungen aufgearbeitet für Rezeptur, Handhabung und Beratung

Ein hochspannender Wandel ist vollzogen: Cannabis, bisher nur in einer missbräuchlichen Verwendung in Deutschland bekannt, steht im Rahmen einer legalen Abgabe, in gleichbleibender Qualität und für verschiedene Indikationen in öffentlichen Apotheken nach ärztlicher Verordnung für schwer kranke Patienten zur Verfügung. Aus einem illegalen Rauschmittel ist ein legales Arzneimittel geworden!

Cannabis kann in zahlreichen unterschiedlichen Formen eingesetzt und konsumiert werden: inhalativ oder als Tee, in Form von Fertigarzneimitteln (u.a. Extrakten) oder auch rein in Form der isolierten wirksamkeits-bestimmenden Inhaltsstoffe. Wird Cannabis als Droge (Blüten) in der Apotheke gehandhabt, sind natürlich alle Aspekte eines rezepturmäßigen Umgangs zu bedenken und Vorschriften zu erfüllen. Die Apotheke steht in der Praxis vor neuen Herausforderungen. Das Seminar fasst zunächst die Datenlage rund um die Wirkmechanismen und die wirksamkeits-bestimmenden Inhaltsstoffe zusammen, wobei auch die Evidenzlage der vorhandenen Applikationsformen beschrieben wird. Wesentlicher Fokus ist aber die Handhabung von Cannabis in der Apotheke. Dabei sind natürlich betäubungsmittelrechtliche Aspekte genauso von grundlegender Bedeutung wie auch jegliche Besonderheiten in der Rezeptur und vor allem bei der Handhabung und Abgabe inklusive des Beratungsgesprächs. Ziel ist es, den Teilnehmern alle Fakten zum Thema in Form von Handlungsempfehlungen für die Offizin vorzustellen und zusammen mit dem dargestellten Hintergrundwissen eine fundierte Grundlage für den Umgang in der Praxis zu geben.

 

Die erfahrenen Referenten, allesamt Kollegen, die mit beiden Beinen in der Pharmazeutischen Praxis stehen, stellen ihre Seminarinhalte aus dieser Perspektive heraus zusammen und gewichten sie nach ihrer Relevanz für die Praxis in der öffentlichen Apotheke. Dazu gehören selbstverständlich auch die kollegiale Erörterung von Fallbeispielen sowie Tipps für die konkrete Umsetzung eines Medikationsmanagements.

Technische Informationen

Termin: Samstag, 18. November 2017, 9.30 - 18.00 Uhr
ab 9.30 Uhr Check-in, Gruppeneinteilung und Begrüßungskaffee
Beginn der Seminare um 10 Uhr

Teilnehmergebühr: 140 Euro (inkl. Mittagessen und umfangreichen Seminarunterlagen, Buchung einzelner Seminare ist nicht möglich)

Anmeldung: online unter www.apothekerkammer.de >
Rubrik „Pharmazie“ > „Seminare und Veranstaltungen“

oder per Fax an 069 979509-22. (Anmeldeschluss: 15.10.2017)

Zielgruppe: Apotheker(innen), Pharmazeut(inn)en im Praktikum

Fortbildungspunkte: 8

Zeitlicher Ablauf:

10.00 – 12.00 Uhr Seminar 1

12.00 – 13.30 Uhr Mittagspause

13.30 – 15.30 Uhr Seminar 2

15.30 – 16.00 Uhr Kaffeepause

16.00 – 18.00 Uhr Seminar 3

Die drei, jeweils zweistündigen Seminare werden nach dem Rotationsprinzip in Gruppen von maximal 25 Personen gehört.

Veranstaltungsort: Mercure Hotel Frankfurt Eschborn Ost

zurück

Downloads


Links


Ansprechpartner

Dr. Sabine Viefhues

Pharmazeutisches und Publikationen

Tel.: 0211 83 88 - 183

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.

Angelika Osterfeld

Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: 0211 83 88 - 119

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.