Notfalldepots der Apothekerkammer Nordrhein

Seit über 50 Jahren stellen die Notfalldepots der Apothekerkammer Nordrhein die zügige Versorgung der Apotheken in Nordrhein mit seltenen, im Erkrankungsfall aber unmittelbar erforderlichen Arzneimitteln sicher.

Die sieben Notfalldepots der Apothekerkammer Nordrhein an den Standorten Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Essen, Gummersbach und Uedem (Kreis Kleve) bilden weiterhin ein flächendeckendes Netz für eine kurzfristige, 24 / 7 verfügbare Versorgung mit den dort eingelagerten Notfallpräparaten.

Opioide in transdermaler und transmucosaler Darreichungsform in den Apotheken bevorraten

Die in den Notfalldepots bevorrateten Präparate leiten sich aus § 15 Abs. 2 Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) ab (Notfallliste der Arzneimittel, die entweder in den Apotheken vorrätig oder kurzfristig zu beschaffen sein müssen).

Aufgrund ihres Status als Betäubungsmittel ist die Einlagerung der unter Punkt 11 in § 15 Abs. 2 ApBetrO gelisteteten „Opioide in transdermaler und transmucosaler Darreichungsform“ in die Notfalldepots nicht möglich. Deshalb müssen sie in jeder Apotheke verfügbar sein, um im Notfall eine schnelle Schmerzbekämpfung sicher stellen zu können. Sofern nicht ohnehin schon in der Apotheke vorrätig, sollten zumindest je eine Packung eines Opioid-Pflasters und eines sublingual anzuwendenden Opioids an Lager genommen werden.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf die "Notfallliste Palliativversorgung" verweisen. Ärzte- und Apothekerkammer Nordrhein haben sich auf eine zusätzliche Präparateliste verständigt, mit der eine schnelle und reibungslose Versorgung ambulanter Palliativpatienten im Nachtdienst und an Sonn- und Feiertagen sichergestellt werden soll. Bitte überprüfen Sie die Bevorratung Ihrer Apotheke mit diesen Präparaten insbesondere für die Nacht- und Notdienstzeiten Ihrer Apotheke.

Rubrik Notfalldepot aktuell informiert über aktuelle Lieferprobleme oder Umstellungen bei den Präparaten

Darüber hinaus informiert die Unterrubrik Notfalldepot aktuell (Login erforderlich) über aktuelle Lieferschwierigkeiten oder Umstellungen zu den Präparaten in den Notfalldepots der Apothekerkammer Nordrhein.

Aktueller Stand der Gelben Tafel jederzeit online abrufbar

Die Notfallliste "Gelbe Tafel" wird auch in Zukunft immer wieder zu aktualisieren sein. Neben Adressänderungen oder der telefonischen Erreichbarkeit kann dies auch inhaltliche Neuerungen betreffen. Deshalb empfiehlt es sich, in regelmäßigen Abständen hier (www.aknr.de/gelbetafel) oder unter www.aknr.de/notfalldepots (Login erforderlich) zu schauen, ob ein Update der Gelben Tafel erschienen ist.

Stand: 22.11.2017

zurück

Downloads


Links


Ansprechpartner

Dr. Sabine Viefhues

Pharmazeutisches und Publikationen

Tel.: 0211 83 88 - 183

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.

Angelika Osterfeld

Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: 0211 83 88 - 119

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.