Auszeichung hervorragender Arbeiten der Pharmazie

Preisaufgabe Medikationsanalyse - Optimierung der Arzneimittel-therapiesicherheit


Bewerben Sie sich bis zum 6. März 2020!
Die Dr. Hellmuth-Häussermann-Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, durch Auszeichnung hervorragender Arbeiten die Pharmazie in Wissenschaft und Praxis zu fördern. An der Bearbeitung der Preisaufgaben können Studenten der Pharmazie, Doktoranden der Pharmazie, Pharmazeuten im Praktikum und Apotheker/innen teilnehmen, beziehungsweise Arbeitsgemeinschaften mit bis zu drei Personen aus diesem Kreis. Die Preisaufgaben eignen sich insbesondere für eine pharmazeutische Betätigung des Berufsnachwuchses, die in Zusammen-arbeit mit dem Arbeitgeber für die Berufspraxis genutzt werden können. Sie können somit beispielsweise auch als Projektarbeiten im Rahmen der Weiter-bildung bearbeitet werden. Die Arbeiten sollen nicht älter als zwei Jahre sein.

Für die beste Arbeit wird der Dr. Hellmuth-Häussermann-Preis in Höhe von 1.000,00 Euro verliehen.

Die Arbeiten sind bis spätestens Freitag, 6. März 2020, per E-Mail an n.pietz@apothekerkammer-nds.de mit dem Betreff „Dr. Hellmuth-Häussermann-Preisaufgabe 2020“ an den Stiftungsvorstand, zu Händen Herrn Götz Schütte, zu senden. Eine kurze Darstellung des beruflichen Werdegangs des Bearbeiters ist beizufügen.

Preisaufgabe 2: "Medikationsanalyse - Optimierung der Arznei-mitteltherapiesicherheit"

Mit dem Perspektivpapier „Apotheke 2030“ haben die Apotheker öffentlich bekräftigt, neue Dienstleistungen zur Verbesserung der Arzneimitteltherapie-sicherheit und damit zum Wohle des Patienten zu entwickeln und zu etablieren. Eine davon ist die Medikationsanalyse, bei der die gesamte Medikation des Patienten, einschließlich der Selbstmedikation, analysiert wird mit dem Ziel, die Arzneimitteltherapiesicherheit und die Therapietreue zu verbessern, indem arzneimittelbezogene Probleme erkannt und gelöst werden. In der Arbeit können unterschiedliche Aspekte der Medikationsanalyse bearbeitet werden. Folgende Themen können dabei – auch als Einzelthema der Arbeit – diskutiert werden:

  • Maßnahmen in der Apotheke, wie systematische Überprüfungen der Medikation des Patienten, z. B. auf Wechselwirkungen, Gegenanzeigen und Doppelmedikation, zu Beginn der Betreuung und ggf. bei jeder Änderung der Medikation im weiteren Verlauf.
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue, wie zur korrekten Anwendung der Arzneimittel (Schulung und/oder Erstellung von Informationsmaterialien).
  • Durchführung der Rücksprache mit dem verordnenden Arzt und Dokumentation der Ergebnisse.

 

Downloads


Ansprechpartner

Carina John, PharmD

Abteilungsleiterin AMTS

Tel.: 0211 83 88 - 148

Fax: 0211 83 88 - 220

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.

Simone Küpping

Arzneimitteltherapiesicherheit

Tel.: 0211 83 88 - 145

Fax: 0211 83 88 - 220

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.